bewegt - belebt

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in Ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. (DVE)

Unsere Ergotherapeuten bilden sich stetig bei internen und externen Fortbildungen weiter und bieten Ihnen ihr KnowHow in Analyse, Beratung und Behandlung in folgenden Fachbereichen:

· Geriatrie · Orthopädie/Handtherapie · Neurologie · Pädiatrie · Psychiatrie

Unsere Leistungen:

Bei allen verordneten Heilmitteln stehen in der Ergotherapie die Handlungsfähigkeit des Menschen in Bezug auf seine
Betätigungsausführungen in seinem Alltag im Vordergrund. Der Mensch steht hierbei immer als Ganzes im Mittelpunkt.


  • motorisch funktionelle Behandlung

· Handtherapie · Narbenbehandlung · Sensibilitätstraining · Spiegeltherapie


Eine motorisch-funktionelle Behandlung wird in der Ergotherapie bei Störungen oder Schädigungen der motorischen Funktionen eingesetzt. Störungen der motorischen Funktionen können mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems entstehen und sich auf die Grob- sowie Feinmotorik auswirken. Dadurch kann der Mensch in seinen Betätigungen des alltäglichen Lebens eingeschränkt sein.
Ziele der motorisch-funktionellen Behandlung sind b
spw. der Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster, die Entwicklung und Verbesserung der Grob- und Feinmotorik sowie die Verbesserung von Gelenkfunktionen.

Häufige Erkrankungen bzw. Störungen, bei welchen diese Behandlungsform eingesetzt wird sind Schlaganfälle, CRPS oder Gelenkerkrankungen wie bspw. Rheuma oder Arthrose.

  • psychisch-funktionelle Behandlung

Eine psychisch-funktionelle Behandlung wird in der Ergotherapie bei Störungen im psychosozialen und sozioemotionalen Bereich eingesetzt. Psychische Erkrankungen wie z.B. Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie oder Depressionen, können zur Folge haben, dass der betroffene Mensch in seinen psychischen Funktionen wie Antrieb, Motivation, Belastungsfähigkeit oder Ausdauer sowie in sämtlichen Wahrnehmungsprozessen eingeschränkt ist. Es kann außerdem zu Problemen in der sozioemotionalen Kompetenz sowie Interaktionsfähigkeiten bis hin zu Schwierigkeiten in der eigenständigen Lebensführung kommen.

Die Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen hierbei wieder hin zur Teilhabe am alltäglichen Leben. Hierzu zählen Aktivitäten des sozialen Lebens, Alltagsbewältigung sowie Stabilisierung und Aktivierung psychischer Funktionen.

  • sensomotorisch-perzeptive Behandlung

· Bobath · Training der Alltagsfunktionen · Spiegeltherapie


Eine sensomotorisch-perzeptive Behandlung wird in der Ergotherapie bei Störungen der Wahrnehmungsfunktionen und sensomotorischen Fähigkeiten (Zusammenspiel von Reizaufnahme durch das Sinnesorgan und Bewegung) eingesetzt.
In der Pädiatrie (bei Kindern und Jugendlichen) kommt diese Behandlung bspw. zum Einsatz bei mangelnder Verarbeitung der Sinnesreize, Körperwahrnehmungsstörungen, Koordinationsstörungen, Grafomotorikstörungen und weiteren Störungsbildern.
In der Neurologie ist diese Behandlung häufig im Einsatz bei Schlaganfällen, Parkinson oder Polyneuropathie.

  • neuropsychologisch-orientierte Behandlung/ Hirnleistungstraining

· Alltags- / Orientierungstraining · Konzentrations- / Gedächtnistraining · PC gestützte Trainingsprogramme


Eine neuropsychologisch-orientierte Behandlung bzw. ein Hirnleistungstraining wird in der Ergotherapie bei Störungen der mentalen bzw. kognitiven Fähigkeiten eingesetzt.

Trainiert werden hier unter anderem geistige Fähigkeiten wie z.B. Konzentration und Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit und Kurz- sowie Langzeitgedächtnis oder visuelle Wahrnehmungsprozesse.

Kognitive Störungen können durch bestimmte Erkrankungen oder Verletzungen des Gehirns entstehen wie beispielsweise Schädel-Hirn-Traumata, Schlaganfälle oder Demenzerkrankungen.


Preise Selbstzahler & Privatpatienten

  • Erfragen Sie bitte in der Praxis an der Rezeption.

Therapeutische Gemeinschaft
Kellermeier
Inh. Annika Fath
Bergstraße 31; 69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 15 14 6
Fax: 06201 / 25 73 96
e-Mail

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 07.00 – 13.00 Uhr
Mo. – Do. 14.00 – 18.00 Uhr

Tel. Erreichbarkeit:
Mo. – Fr. 08.00 – 13.00 Uhr
Mo. Di. Do. 14.00 – 18.00 Uhr